Die Stadt Wien wickelt ihre Ausschreibungen online ab.

Foto: Adobe
Foto: Adobe

Angebotsabgabe und Kommunikation erfolgen über ein Vergabeportal.

Aufgrund einer EU-Richtlinie gilt seit 18. Oktober 2018:

Ausschreibungen öffentlicher Einrichtungen sind im sogenannten Oberschwellenbereich durchgängig elektronisch abzuwickeln. Das heißt, Angebote können ausschließlich elektronisch eingebracht werden, gleiches gilt für die gesamte Kommunikation.

Für die Unternehmerinnen und Unternehmer wird es damit leichter, an öffentlichen Ausschreibungen teilzunehmen. Gleichzeitig erhöht das E-Procurement Effizienz und Transparenz bei der Beschaffung. Das Vergabeportal wird vom Auftragnehmerkataster Österreich (ANKÖ) betrieben. Er hat außerdem ein Handbuch für Bieterinnen und Bieter veröffentlicht, das regelmäßig aktualisiert wird.

Was ist Voraussetzung?

Wer sich an elektronischen Ausschreibungen beteiligen will, muss beim ANKÖ als Benutzer registriert sein und benötigt eine elektronische (Handy-)Signatur, die bei A-Trust oder FinanzOnline beantragt wird.

Rückfragen zum Vergabeportal Technische Unterstützung

Telefon: +43 1 4000 91960

E-Mail eProcurement-systemsupport@post.wien.gv.at