Kärntner Installateure organisierten Golfturnier für guten Zweck

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fand das erste Golf-Charityturnier der Kärntner Installateure statt. Viele Unternehmer sowie Partner aus Handel und Industrie kamen, um gemeinsam am Golfplatz Köstenberg abzuschlagen.

Fotos: WKK/Just
Fotos: WKK/Just

„Mit diesem Golfturnier wollen wir eine neue Plattform fürs Netzwerken schaffen“, erklärte Gerhard Oswald, Landesinnungsmeister der Kärntner Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker, den Hintergrund des ersten Golf-Charityturniers. Diese Idee kam bei vielen Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmern gut an: Mehr als 60 Teilnehmer aus Gewerbe, Handel und Industrie kamen, um gemeinsam am Golfplatz Köstenberg abzuschlagen. Darunter auch Bundesinnungsmeister-Stv. Karl Pech sowie Michael Wielitsch, Großhändler aus Klagenfurt, und Erni Gratzer, Geschäftsführerin der Zoppoth Haustechnik GmbH (siehe Foto oben).

Hochbetrieb auf der Driving Range: Viele Teilnehmer nutzten das Golfturnier, um ihre allerersten Schwünge mit einem Golfschläger zu machen. Fotos: WKK/Just
Hochbetrieb auf der Driving Range: Viele Teilnehmer nutzten das Golfturnier, um ihre allerersten Schwünge mit einem Golfschläger zu machen. Fotos: WKK/Just

Um gleich doppelt Gutes zu tun, wurde das Golfturnier dazu genutzt, um Geld für Kärntner Familien in Not zu sammeln: Der Reinerlös von rund 3.500 Euro, der zur Gänze von den Sponsoren aus Industrie und Großhandel aufgebracht wurde, unterstützen die Veranstalter im Rahmen von „Kärnten hilft“ Familien, die unverschuldet in Not geraten sind. Insgesamt haben 16 namhafte Sponsoren zum Erfolg der Charity- Veranstaltung beigetragen. Viele Unternehmer hatten bei dem Turnier übrigens zum ersten Mal einen Golfschläger in der Hand – wie beispielsweise der Landesinnungsmeister selbst. „Ich muss gestehen, dass ich vorher noch nie Golf gespielt“, lachte Gerhard Oswald. Beim Golfturnier der Installateure im kommenden Jahr will er aber einen Anfängerkurs belegen, der auch heuer fleißig genutzt wurde. „Weil Spaß macht das Golfspielen auf jeden Fall“, ist er sich sicher.